3 Fragen an: Andrea Roterberg, Bereichsleiterin New Business

 

Ende 2017 hat der Geschäftsbereich New Business mit seiner Arbeit begonnen.

Leiterin Andrea Roterberg über Start-ups, eine „Reise in die Digitalisierung“ und Plattformen für Handwerker.

Was ist das Ziel von New Business?

Roterberg: Wir suchen und finden neue Produkte und neue Lösungen für Banken – das kann digital sein, muss es aber nicht. Und: Wir entwickeln und testen neue Arbeitsmethoden, die wir unseren eigenen Kolleginnen und Kollegen nahebringen, die aber auch für die Banken interessant sind.

 

Und was machen Sie konkret?

Roterberg: Wir schauen einerseits: Welche Trends gibt es? Dazu recherchieren wir international, sehen uns große Unternehmen und Start-ups an, neue Dienstleistungen und Produkte. Andererseits sondieren wir durch Recherchen und viele Gespräche: Vor welchen Herausforderungen stehen unsere Banken? Wie können wir sie unterstützen? Dazu laden wir zum Beispiel regelmäßig Kollegen aus den Banken ein. Aus alldem entwickeln wir dann unsere Ideen.

 

Gibt es schon Ergebnisse Ihrer Arbeit?

Roterberg: Viele! Wir entwickeln gerade die „Reise in die Digitalisierung“, ein interaktives Format für Bankmitarbeiter zum Kennenlernen und Erleben der Digitalisierung, um somit Ängste vor dieser tiefgreifenden Veränderung zu nehmen – jeder kann selbst mit einem 3D-Printer ein Namensschild drucken und mit einer VR-Brille auf Schnitzeljagd gehen. Wir haben einen Ideenwettbewerb für die Mitarbeiter der Genossenschaftlichen FinanzGruppe ins Leben gerufen und eine Bienen-Kampagne zum Thema Nachhaltigkeit in der Region, einem wichtigen Wert für unsere Banken, entwickelt.

 

Hier gehts zu einem Kurz-Interview mit Andrea Roterberg.