Es wäre doch schade, wenn gute Ideen in der Schublade liegen bleiben würden – hat sich 2018 das New-Business-Team gedacht und den Ideenwettbewerb GenoBankersPitch für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Banken ausgeschrieben. Jetzt werden die Gewinnerideen umgesetzt: mit Videos, exklusiven Rabatten und Social-Media-Grundkursen.

Digital Banking Guide

Es ist schon toll zu sehen, wie aus einer Idee ein Prototyp entsteht, und wie alles immer konkreter wird!“ Samantha Büse war gerade für einen Tag in Wiesbaden und hat mit dem Team des Bereichs New Business an ihrer Idee „Digital Banking Guide“ weitergearbeitet: Auf einer digitalen Lernplattform sollen künftig Themen rund um die Digitalisierung einfach und konkret für die Finanzbranche erklärt werden.

Eigentlich arbeitet Samantha Büse im Change-Management bei der Evangelischen Bank eG in Kassel. Vorher war sie Produktmanagerin – und war für Schulungen und Trainings zuständig, dabei hat sie Mitarbeitern Digitalisierungsthemen nähergebracht. „Ich habe immer wieder gemerkt: Es gibt viel Erklärungsbedarf, gerade auch für Kolleginnen und Kollegen, die nicht ständig mit solchen Themen zu tun haben“, sagt die 29-Jährige. „Was ist Blockchain? Was sind Chatbots? Was machen FinTechs? Jedem Banker kann es passieren, dass solche Themen in Gesprächen auftauchen – und dann ist es wichtig, eine Grundidee zu haben.“ Als 2018 der GenoBankersPitch vom DG VERLAG ausgeschrieben wurde, reichte sie ihre Idee ein – und zählte zu den Gewinnern.

Kooperation mit Adidas

„Dieser Wettbewerb hat sehr viele neue Impulse gebracht. Jetzt macht es unheimlich viel Spaß, die besten Ideen umzusetzen“, erklärt Innovationsexperte Benjamin Kursatzky vom DG VERLAG. Sein Kollege Marian Fromm ergänzt: „Es ist auch für uns eine sehr spannende Zeit. Wir beschäftigen uns jetzt mit Themen, auf die wir sonst vielleicht nie gekommen wären.“ Zum Beispiel mit einem Konto speziell für Sportler, das ebenfalls zu den Gewinnern gehört. Die Idee: Wer sich für dieses Sportlerkonto entscheidet, der bekommt nicht nur eine Bankkarte mit Adidas-Aufdruck, sondern vor allem exklusive Rabatte bei dem Sportgiganten. Andreas Schmidpeter und Katharina Lang von der Raiffeisenbank im Oberland eG hatten das Konzept entwickelt und sind jetzt an der Umsetzung beteiligt. Nach ersten Gesprächen mit Adidas folgte schon kurze Zeit später das positive Ergebnis. Mittlerweile ist der Vertrag unterzeichnet und die Kooperation kann starten.

Social Media und bezahlbares Wohnen

Noch am Anfang der Umsetzung stehen die Gewinnerideen „GenoWohnGlück“ und Influencer-Marketing“. Tobias Böhringer von der Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal eG hatte vorgeschlagen, dass YouTuber jungen Menschen Bankthemen näherbringen könnten. „Das ist sehr interessant, allerdings müssen wir bei den meisten Banken noch früher anfangen“, sagt Marian Fromm vom DG VERLAG. „Um mit Influencern zu arbeiten, muss man zunächst überhaupt eine Social-Media-Strategie haben, und die fehlt oft noch.“ Deshalb möchte der DG VERLAG erst einmal Social-Media-Seminare für die Banken anbieten. Über das Konzept von Marcus Schöppl von der Raiffeisenbank Auerbach Freihung eG für fair finanzierten, bezahlbaren Wohnraum laufen derzeit erste Gespräche.

Von der Idee zum Prototypen

Der „Digital Banking Guide“ von Samantha Büse dagegen könnte in absehbarer Zeit online gehen. „Es ist schon viel Arbeit, aber es macht mir unheimlich viel Spaß“, sagt sie. Im Sommer hatte das Team einen Prototypen als Video fertiggestellt, zu dem Kolleginnen und Kollegen ihr Feedback geben konnten. Ist alles verständlich? Interessieren die Themen? Wie kommt die Aufbereitung an? Weitere Tests mit einem Klick-Dummy sind geplant. „Es ist toll, die einzelnen Phasen mitgestalten zu können und zu sehen, wie die Ursprungsidee zu einem innovativen Produkt wird!“ Und der Pitch an sich? Der wird in die nächste Runde gehen, so viel verrät das New-Business-Team jetzt schon. Details werden bekannt gegeben, wenn es so weit ist.